Nierenkrebs - Nierenzellkarzinom - Urothelkarzinom der Niere / des Harnleiters

    • Tumor ausgehend entweder vom Nierengewebe selbst oder von der Schleimhaut, welche das Nierenbecken und den Harnleiter auskleidet
    • Meist Zufallsdiagnose im Rahmen einer Ultraschall – oder CT-Untersuchung
    • Selten Blut im Urin oder sichtbare Vorwölbung
    • Unbehandelt wächst der Tumor über die Organgrenzen und bildet Ableger
Therapie
  • Vollständige Entfernung des Tumors ist die Methode der Wahl
  • In manchen Fällen kann auch eine Vereisung des Nierenkrebs erfolgen
  • Je nach Tumor wird entweder nur ein Teil der Niere, die gesamte Niere oder sogar die Niere und der Harnleiter entfernt.
  • Nebst der Nierenteilentfernung stehen bei den nierenerhaltenden Therapien auch andere minimalinvasive Möglichkeiten wie Vereisung oder Radiofrequenzablation zur Wahl.
Nachsorge

Zur frühzeitigen Diagnose eines allfälligen Rezidivs (Rückfall) sind engmaschige Nachkontrollen vorgesehen mit Bildgebung.