Inkontinenz und Blasenentleerungsstörungen

Unter Inkontinenz versteht man die fehlende oder mangelnde Fähigkeit des Körpers, den Blasen- oder Darminhalt sicher zu speichern und selbst zu betimmen, wann und wo er entleert werden soll. Wir unterstützen und begleiten bei diesem sensiblen und persönlichen Thema.

Es gibt viele verschiedene Formen der Harn- oder Stuhlinkontinenz, welche unterschiedliche Ursachen haben können. Inkontinenz ist sehr häufig heilbar – viele Betroffene getrauen sich aber nicht mit einer Fachperson darüber zu sprechen.

In enger Zusammenarbeit mit unseren Urologen beraten und informieren wir über Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten. Wir zeigen mögliche Hilfsmittel und deren Anwendung, oder wir schulen darin, wie die Blase mit Hilfe steriler Katheter selbst entleert werden kann.

Wir unterstützen bei der Führung eines Blasen- oder Darmtagebuches für die Grundabklärung und wir zeigen den Umgang mit Urinal-Kondomen, Einlagen, Blasenkatheter, Bauchkatheter (Cystofix) oder Nephrostomiekatheter.

Links


Erläuterungen

 


Quellen

  • Die Urostomie, Ratgeber der Krebsliga für Betroffene und Angehörige
  • Kontinente Ersatzblase mit Anschluss an die Harnröhre, Informationsbroschüre, Klinik für Urologie USZ, Zürich
  • Kontinenter Nabelpouch, Informationsbroschüre, Klinik für Urologie USZ, Zürich